Reinfrieds rocken Hinterhermsdorf

Bergpreis Sebnitz Nur noch zwei Wochen bis zum Start der RATA (Race across the Alps) und nicht nur Matthias sondern auch Sandra zeigen sich in bestechender Topform. Matze konnte sich nach 10 Runden (80km) zum zweiten Mal diese Woche im Sprintfinale durchsetzen und den ersten Platz beim 28. Bergpreis sichern.
Bergpreis Sebnitz Auch Sandra nutze die Tage nach dem Dresdner Mountainbike Marathon gut zur Erholung und fuhr nach 32km als erste über die Ziellinie.
Der Countdown zur RATA beginnt und für den Rock n Roll ist Matze vorbereitet.

Wir können auch Mountainbike

MTB Marathon DresdenAm Feiertag wird Rad gefahren! Vielleicht auch ein Rennen? Ein Rennen in unser Stadt? Aber sicher!
Bereits zum dritten Mal organisierte der benachbarte Radsportclub DSC Dresden mit Cheforganisator Markus Weinberg den Dresdner Mountainbike Marathon. Das die Veranstaltung nach und nach größer wird, merkt man zu einem an den vielen Startern und der immer größeren Konkurrenz. Doch die Moutainbikefraktion der Picardellics scheuten sich dieser nicht und stand mit 8 Männern und einer Frau pünktlich 09:30 Uhr am Start. Die Strecke bot alles was die Dresdner Heide hergibt und das Tempo von Anfang an war gnadenlos hoch. Matze konnte sich fest in der Spitzengruppe etablieren, mit immer größer werdenden Abstand war Gruppe 2 mit Michi besetzt und alle anderen mehr oder weniger dicht dahinter.
Matze konnte sich durch Streckenkenntnis und den schnellsten Beine am Schluss im Sprint den Gesamtsieg und AK Ü40 holen. Uwe, besser bekannt unter Picco, hatte den Kontakt zur Spitzengruppe zwar schon am Anfang verloren, doch war nie wirklich weit weg. Und so schaffte er es auf einen hervorragenden 3 Platz bei den Männern Ü40. Sandra kämpfte sich tapfer über die vielen Wurzeln und schwang sich die Abfahrten waghalsig herunter. Ihr Engagement wurde ebenfalls mit einem 3. Platz bei den Frauen Ü40 geehrt. Alle anderen Fahrer unseres Vereins, Michi, Mischka, Thomas H. Uwe W., Dirk und Stefan T. fuhren ebenfalls sturzfrei sehr passable Ergebnisse ein.

MTB Marathon DresdenMTB Marathon Dresden

ROCK 'N' ROLL RATA 2017

matthias reinfriedMitte der 90er kam ich zum legendären „Team Müsli Man“ in Dresden und begann mit dem Mountainbike-Sport und der Teilnahme an meinen ersten Rennen. Dem Reiz, an einem Radmarathon in den Alpen teilzunehmen, konnte ich ab 2002 nicht widerstehen und kam auf diesem Weg zum Straßenradsport und zum Picardellics Velo Team Dresden e.V. Es folgten die Teilnahme an zahlreichen Radrennen in Sachsen aber auch in den Alpen sowie immer wieder MTB-Rennen.

Bereits 2004 war ich schon einmal bei der RATA dabei, damals allerdings im Helferteam für Jonny Kämpfe. Die Eindrücke sind geblieben und seitdem schwirrte die Idee der RATA in meinem Kopf. Jonny - zweimaliger Finisher der RATA sowie des Glocknerman - war es auch, der gemeinsam mit Martin - Absolvent von Glocknerman und Paris-Brest-Paris -  den Stein letztlich ins Rollen brachte. Zu meinem 40. Geburtstag schenkten sie mir die Revanche: die Teilnahme an der RATA 2016.

Die weitere Geschichte ist schnell erzählt: Bei meiner ersten Teilnahme an der RATA überhaupt, fuhr ich im vergangenen Jahr 2016 überraschend auf den 4. Platz. Logistik und vor allem mein Helferteam unterstützten mich perfekt! Nur in Sachen Ernährung muss ich noch optimieren. Spätestens seit dem letzten Jahr aber bin ich wohl eindeutig mit dem Langstreckenvirus infiziert und gehe dieses Jahr gespannt in meine persönliche, zweite Runde über die Alpen - ROCK 'N' ROLL RATA 2017!

Strecke


540 km , 14.000 Höhenmeter
Pässe in Italien: Passo Stelvio, Passo Gavia, Mortirolo, Skistation Aprica
Pässe in der Schweiz: Bernina, Albula, Flüela, Ofen, Umbrail

Heute: Angeklebt

2017 Miriquidi BikechallengeHeute musste ich 20m vor dem Ziel runter vom Rad – es war angeklebt … nichts hat sich mehr gedreht, gefühlte 20kg Schlamm pro Rad in 20cm tiefem Lehmbodenmatsch.
In diese Situation hat mich meine heutige Entscheidung gebracht zur Miriquidi Bikechallenge, Gelobtland, Marienberg zu fahren. Dort angekommen – Nachmelden, die vergessenen Gels bei FK und Guido Goldig schnurren - und ab zum Start auf 3x30km bei feinstem Sonnenschein. Schöne Runde und bereits nach ca. ½ Runde hänge ich in einer 6-köpfigen Spitzengruppe u.a. mit FK und Gilbert G.
Eingang 2. Runde verbottelt mich Michi 1a und fährt noch ein Stück mit. FK drückt auf dem Grobschotterbahndam ordentlich aufs Gas und bald ist da ein Lücke hinter ihm die ich fix schließe bevor es zu spät ist – hoppla, 2-köpfige Spitzengruppe. Nach Kettenklemmer bei FK bin ich allein unterwegs. Er schließt nochmal auf: „los fahr du allein weiter“ - ich halte mich an seine Anweisung. Das nahende Gewitter ist schon zu hören also drücke ich aufs Gas solange es noch trocken und die Sicht nicht von anderen Teilnehmern verstellt ist.

Vierter Sieger beim Race Across the Alps

2016 06 rata Gavia PassEs ist vollbracht – Rückblick auf: 535km, 13.500hm – 22h 45min.

Es war für mich ein beeindruckendes Erlebnis. Ganz sicher und vor allem wegen des besten Betreuerteams – Vielen Dank Michi, Martin, Jonny, Sandra für eure tolle und ausdauernde Arbeit – des fantastischen Wetters und dank der Unterstützung durch: VW Autohaus Pirna, Rotzsch Fugensanierung und Baumdienst GmbH, BIKE24 GmbH, GSI Design und Globetrotter Ausrüstung Dresden.
Für mich galt es beim RATA erstmalig eine so lange und nochdazu schwere Strecke zu überstehen. Die Vorbereitung seit März und in den Tagen zuvor lief hervorragend, so dass ich in bester Verfassung an den Start ging. Obwohl eine gewisse Unsicherheit wegen der Länge und der Höhenmeter der Strecke sowie der Nachtfahrt bestand, war ich unglaublich motiviert und voller Freude auf die vielen schönen und langen Pässe.
Im Kopf hatte ich die Strecke bereits unzählige Male in den Wochen und Tagen zuvor abgefahren und Nahrungsaufnahme sowie Radwechsel waren detailliert geplant. Dennoch ergaben sich während des realen Erlebnis doch einige zusätzlich aber nicht unerwartete Schwierigkeiten wie Appetitlosigkeit und folglich über mehrer Stunden (ca.6-7h) keine Nahrungsaufnahme außer Colawasser und auch die feste Muskulatur die einige kurze Massagepausen notwendig machten.

Müdigkeit verspürte ich nie und war stets voll konzentriert und fand immer wieder Freude an den Abfahrten und an den Anstiegen. Ab dem Mortirolo gab es an jedem Pass Passagen die gut liefen und natürlich immer wieder Abschnitte an denen ich beißen musste aber nie den Gedanken aufgeben zu müssen. Trotz allem habe ich immer wieder das fantastische Panorama genossen und eine Überfahrt des Bernina Pass' bei Mondschein, Sternhimmel und Windstille ist einfach beeindruckend ebenso wie die Erfahrung auch nach 450km noch genug Kraft und Motivation für den Umbrail Pass zu haben und nach 500km mit Rückenwind über den Reschenpass zu fliegen.
Mit der erreichten und unerwartet guten Zeit bin ich sehr zufrieden und voller Respekt vor allen Finishern und den drei deutlich vor mir Platzierten. Und ich freue mich sehr darüber WIE wir dieses tolle Projekt als TEAM durchgeführt haben und erleben durften.

+++ 23.06.2016 Startnummer 20 +++

2016 06 werbebildDer letzte Tag vor dem Start des Race across the Alps ist fast vorbei, in knapp 16 Stunden werden die rund 35 Fahrer auf die Reise geschickt. Der Tag wurde für Fotos bei herrlichstem Wetter genutzt und die Beine je nach Belastungsziel strapaziert. Während Jonny per pedes eine Höhenwanderung vollzog, wollten Sandra und Michi unbedingt das Stilfser Joch erklimmen. Martin kümmerte sich wie in den letzten Tagen liebevoll um Matze und leistete ihm Gesellschaft bei einer letzten lockeren Runde.

Ab 19 Uhr fanden sich alle Teilnehmer zu Briefing und Startnummernausgabe in Nauders ein. Für die Live-GPS Verfolgung merkt Euch bitte die Startnummer 20. Das Highlight des Briefings war der Liveanruf zu Pierre Bischoff, der momentan der Führende beim Race across Amerika ist.  Unter tobendem Applaus wurde er auf die letzten 200 Meilen geschickt.

Ab morgen werden wir die Liveberichte und Fotos auf unserer Facebookseite posten.

+++ 22.06.2016 48h bis zum Start Race across the Alps +++

beklebtHöchste Zeit, dass sich auch der Rest des Betreuerteams rund um Matze auf den Weg macht. Bis zum letzten Moment wurde noch organisiert, geräumt, beklebt und gearbeitet. Doch nun sind auch Sandra, Jonny und Michi auf dem Weg nach Nauders. Dank der Unterstützer RotzschGSI-Design und dem Autohaus Pirna steht uns nun ein echt praktisches Begleitfahrzeug zur Verfügung, mit genug Platz für das ganze Equipment und für hoffentlich alle Eventualitäten.

In Nauders füllen Matze und Martin derzeit die Vorräte auf, checken das Material und genießen das schöne Wetter in der Reschenpass Gemeinde Nauders. Wenn das Wetter hält, haben alle Teilnehmer ideale Bedingungen beim wohl härtesten Eintagesrennen in den Alpen.

Bilder findet Ihr in unserer RATA-Galerie.
Alle Berichte, Links und weitere Information zum Race across the Alps findet Ihr bei uns auf der Live-Blog Seite zur RATA.

+++ 21.06.2016 Stelvio smells like Bratwurst +++

2016 06 RATA Stelvio FunkNach dem 2. Frühstück hatten sich die Wolken verzogen und die heutige Strecke führte Matze und Martin über den Reschenpass nach Prad und die vielen Kehren hinauf zum höchsten Gebirgspass Italien, dem Stilfser Joch oder auch Stelvio genannt. Oben angekommen empfing Sie ein leckerer Bratwurstduft der von mehreren Ständen ausging. Über den Umbrailpass und Santa Maria ging es auf kurzen Weg zurück in das feine Quartier unweit vom Startort in Nauders. Unterwegs hatten die Beiden heute viel Zeit die Funkgeräte (großen Dank an Globetrotter Dresden) ausgiebig zu testen und sich von Kehre zu Kehre zu unterhalten.

Weitere Bilder von der zweiten Ausfahrt in unserer RATA-Galerie.
Alle Berichte, Links und weitere Information zum Race across the Alps findet Ihr bei uns auf der Live-Blog Seite zur RATA.

+++ 20.06.2016 Sonne in den Bergen +++

2016 06 20 RATA AusfahrtNach einer problemlosen Autofahrt und der ersten Nacht in Nauders erkennen Matze und Martin sofort - "Die Berge haben sich hübsch gemacht". Sie tragen alle frische weiße Mützchen und die Sonne strahlt sie an. Nachdem die Beiden im örtlichen Supermarkt sich mit den wichtigsten Grundnahrungsmitteln eingedeckt hatten ging es endlich auf die erste kleine Runde in höheren Lagen. In der Lieblingsgegend von Matze, das Engadin, fuhren sie via Reschen,- und Ofenpass (Furon) über Zernez, Scoul zurück nach Nauders.

Weitere Bilder von der ersten Ausfahrt in unserer RATA-Galerie.

+++ 19.06.2016 Auf nach Nauders +++

2016 06 RATA gsidesignNun gibt es kein zurück mehr. Matze und Martin sind auf dem Weg nach Nauders. Vorher wurde das Begleitfahrzeug noch ordentlich präpariert und ein Teil der Ausrüstung im Auto verstaut. Ein großes Dankeschön an GSI Design für das anfertigen der Aufkleber. Wir wünschen den beiden eine gute Fahrt.

+++ 18.06.2016 Sachen sind gepackt +++

RATA Sachen sind gepackt 6 Tage vor dem Start der RATA läuten wir die heiße Phase ein. Die Sachen sind soweit gepackt, die Verpflegung von Bike24 abgeholt und die Räder ein letztes Mal gecheckt. Morgen starten Matze und Martin bereits nach Nauders um sich zu aklimatisieren.

+++ 12.06.2016 Letzer Wettkampf vor der RATA +++

2016 06 12 Rund um LampertswaldeBeim heutigen Straßenrennen in Lampertwalde holte sich Matze den letzten Schliff für die RATA in knapp zwei Wochen. Auf den insgesamt 100km zeigt er sich immer wieder an der Spitze und führte das Feld mit hohem Tempo an. Am Ende reicht es beim Sprint heute nicht aufs Podest, doch die Form stimmt und er ist sturzfrei ins Ziel gekommen. Die kommende Woche wird Matze und sein Betreuerteam nutzen um die Taschen zu packen und hoffentlich nix zu vergessen.
Bilder vom Rennen: http://www.picardellics.de/index.php/galerie/category/63-rund-um-lampertswald-2016

+++ 11.06.2016 Was ist die RATA? +++

rata 2016 hoehenprofilDie RATA ist ein Extremmarathon in den Alpen, manche sagen auch es wäre die schwerste Eintagesprüfung der Welt. Über 11 Berge / Pässe  und 14.000 Höhenmeter muss Matze auf 540 Kilometern bewältigen bevor er im Start - und Zielort Nauders wieder ankommt.
Die klangvollen Namen der Pässe lauten: Reschenpaß, Stilfserjoch, Gaviapass, Aprica, Mortirolo, Berninapass, Albulapass, Flüelapass, Ofenpass, Umbrailpass und andersherum nochmal Stilfserjoch und Reschenpass.
Start dieses Jahr: 24.06.2016 13 Uhr 

+++ 10.06.2016 In zwei Wochen startet Matthias Reinfried bei der RATA +++

RATA 2016Der Live - Blog von der Rata 2016 (Race across the Alps).
Wir werden versuchen Euch so viel Informationen und Bilder wie möglich live von der Strecke zu liefern. Bis es soweit ist berichten wir von Matzes Vorbereitungen und Neuigkeiten rund um die RATA. 
Hinweise zum Live - Blog:
Das Neueste wird immer ganz oben stehen.
Nutzt auch folgende Kanäle für mehr Informationen: Picardellics Facebook Seite
Die Homepage des Veranstalters. http://www.raceacrossthealps.at/ bzw. desen Facebook Seite
Wir freuen uns über Eure Kommentare und Hinweise.