Laufen Laufen Laufen

Geschrieben von Franzi am .

e37cff5d 7ef6 4939 a91a be20ec187388Es ist Herbst, d.h. auch Zeit für Ausgleichsportarten ... und für Laufschuhe. Noch nie getraut, aber eigentlich wollte ich schon immer mal sehen, wo man so steht/läuft. Also spontan am Samstag beim sonntäglichen Dresden-Marathon für die 10 km-Strecke gemeldet.
Auf dem Weg zum Startblock heute morgen kurz vor 10 stellte ich mit Erfreuen fest, dass noch weitere Picardellics dieselbe Idee hatten. Karsten S. tauchte neben mir im Startblock auf. Es reichte noch für einen Abgleich der angestrebten Zielzeiten. Bei mir galt: <50 min sollten es sein, <45 min waren der Wunsch. Karsten sah das ähnlich. Er ließ mich die ganze Zeit nicht mehr aus den Augen!

Gestartet wurde im Block A sehr sehr schnell. Weniger als 4 min pro Kilometer zeigte meine Uhr. Das war eindeutig zu schnell für mich. Bei km 4 und 5 hatte ich dann schon keine Motivation mehr. Zum Glück stand mein kleiner Fanblock rechtzeitig am Fähranleger und ich rannte weiter.

Dass Gegenwind auch beim Laufen so viel ausmachte, hatte ich bis heute noch nicht so gefühlt. Daher kleiner Sprint bis an die nächste Dame, die ich dann nicht mehr aus den Augen ließ.
Die Fähre (mit meinem Famblock) brauchte leider etwas länger als ich auf den Füßen über die Waldschlösschenbrücke :-)

Ab km 7 war das Ziel quasi in reichbarer Nähe. Nun hieß es Zähne zusammenbeißen, es ging um Platz 10! Ich konnte nur noch denken, wie unglaublich anstrengend das gerade ist und wie schön es wäre, jetzt auf dem Rennrad im Feld mal die Beine hochzunehmen.

Die Durchsage 500 m vor dem Ziel las unseren Vereinsnamen komplett fehlerfrei. Erstaunlich. Ich konnte nicht mehr. Meine Verfolgerin zum Glück auch nicht mehr.

Zieldurchlauf. 43:46 min !!! Platz 10 gesamt (von 963), Platz 2 Ak!!!

Karsten mit 45:04 wurde 27. seiner Altersklasse.

Mein Fazit: Laufen ist verdammt anstrengend! Mein riesen Respekt vor all unseren Vereinsläufern, die schon so lang dabei sind und bleiben.

Franzi
0
0
0
s2smodern
powered by social2s