5. Ponickauer Dreiecksrennen

Geschrieben von FraTelli am .

Image

!!!ausreichend Bilder - in der Galerie 

Es wurde das sonnigste und fast teilnehmerstärkste Rennen, der Herbstklassiker Ponickauer Dreiecksrennen. Und ein voller Erfolg.

Eine kurze Zusammenfassung des Ablaufes:

 

 

ImageImageDer Startschuss fiel mit leichter Verzögerung kurz nach dem zweiten Frühstück. Sofort nahm René das Geschehen in die Hände, konnte durch sein flexibles Handeln die Kirchgänger links liegen lassen und die Führung übernehmen. Durch klare Ansagen suggerierte er nicht nur Stärke, sondern dominierte ganz klar die ersten Runden des Rennens. Auf die Unterstützung Tilos konnte sich René ganz klar verlassen, der souverän den Überblick über die noch zu fahrenden Kilometer behielt und Nummer um Nummer drehte.

Nach dieser ersten großen Führungsarbeit wechselte nun Steffen in der dritten Runde in den Wind. Stets um ein scharfes Auge bemüht, gelang es ihm in einer nie zuvor da gewesenen Art und Weise bei Geschwindigkeiten jenseits aller Vorstellungskraft nicht nur Trinkflaschen, sondern auch Linsen und Blitze überlegen auszuwechseln. Blitze versprühte er reichlich und so gelang es keinem der Fahrer sich ernsthaft vom Feld zu lösen.

Dem ruhigen Verlauf geschuldet, träumte Danny in der einen um die andere Runde vor sich hin, malte nicht nur auf Leinwände, sondern hatte sogar Muße kleine Filmchen zu arrangieren. Auf die Beiträge sind wir gespannt.

ImageImageMit zunehmender Rundenzahl wurde der Rennverlauf immer spannender. Thomas H. ließ sich nicht beirren und fuhr tapfer seinen Stiefel immer ca. 50 m vor dem Feld. Währenddessen kämpften Gerd und Andrea besonnen gegen jeden Eindringling in diese bis dato so anheimelnde Runde. Mit Erfolg: gegen die zwei traute sich niemand auch nur einen Schwenk über ihre weiß-rote Linie zu fahren.

Im weiteren Rennverlauf zeichneten sich nun besonders Jonny, Martin und Uwe W. durch ihr reges Engagement insbesondere in den scharfen Kurven aus. Vehement hielten sie gegen jeden Störenfried entgegen und ermutigten die Teammitgliedern Runde um Runde durchzuhalten, nicht aufzugeben. Ausdauer und Langstrecken sind  ja aber bekanntlich auch ihre Stärken.

ImageImageKurze scharfe Zwischenattacken konnten Ludwig, gleich hinter der Zieldurchfahrt, und Markus&Markus in der darauf folgenden Kurve setzen, verlängert durch JJ sowie kurz darauf durch Olaf. Dies vermittelte eine unglaubliche Souveränität des Picardellics-Teams, das von Start bis Ende immer auf Sicherheit bedacht war, das Rennen unter Kontrolle zu behalten.

Ein unglaubliches Ausdauervermögen und letztlich den Erfolg des Teams machten jedoch die Finanzexpertin Anja mit unabdingbarer Unterstützung von Anne, Angie und Sandra aus. Sieg und Niederlage liegen bekanntlich nah beieinander und kreiseln will gelernt sein. Schon die kleinste Unaufmerksamkeit kann einen Fahrer ins taumeln bringen und dadurch das ganze Feld zum Sturz. Dank ihres Mannes im Rücken, der sie während der ganzen Fahrt mit Kaffee und Kuchen liebevoll versorgte - der im Übrigen auf die Bedürfnisse aller einzugehen verstand - konnte Anja gewohnt sicher und unter vollstem Einsatz die Situation in jeder Lage beherrschen und ohne Verluste ins Ziel fahren.

Am Ende eines solchen Rennens der Wahrheit ins Auge zu blicken, verstand Thomas R. am besten. Mit Kerstin und wiederum Anja wurden einfühlsam die Ergebnisse vermittelt.

ImageDer Grund des heutigen Picardellics- Erfolges: Aus dem dunklen Hintergrund, wahrscheinlich versteckt im Rennfahrerfeld, kam die entscheidende Kraft für diesen erfolgreichen Schlusssport. Uwe L. hatte in akribischster Vorarbeit die Teamtaktik ausgetüftelt und den Fahrern eingebläut. Die Taktik ging auf, jeder erfüllte seine Aufgaben aufs beste.

Festgehalten wurde das ganze Spektakel Dankenswertweise von Picco, Tomtom, Conny und Markus.

Dies der Rennablauf der Mitstreiter abseits quietschender Carbonfelgen, schweißgebadeter Trikots und stählerner Waden, der an dieser Stelle Beachtung und v. a. Dank finden soll, denn ohne sie, ... ihr wisst schon. (alle namentlich nicht Erwähnten sind natürlich mit eingeschlossen.) 

Die Ergebnisse derer, die dies genießen konnten findet ihr hier:

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s